Kakao to Go … oder halt so…

P1240408

Die Tage werden dunkler, es wird kälter und eine warmes Getränk für Unterwegs ist doch immer fein. Coffee to Go ist aber nicht so der Hit für jemanden der keinen Kaffee trinkt.

So habe ich mir überlegt ein paar leckere Rezepte für warme Drinks für Unterwegs zusammen zu sammeln. Klar der Handelsübliche Kakao den kennt ja jeder…

Variante Nummer 1

Warmer Kakao mit Vanille und Koriander.

Man nimmt etwas frische Vanille, zwei TL Zucker etwas gemahlenden Koriandet mischt das unter den normalen warmen Kakao – ab in den Becher to Go oder auch die Thermoskanne und der Genuss ist auch unterwegs gegeben.

Variante Nummer 2

Kakao mit Ingwer und Kokosmilch

Man sollte mit Ingwer immer ein wenig sparsam sein, aber es kommt natürlich auch auf den eigenen Geschmack an. Etwas frisch geriebener Ingwer mit 1 Tasse Kokosmilch auf einen Becher normalen Milchkakao mischen erwärmen und ab geht es mit dem Geschmack durch den grauen Alltag.

 

Weitere Vorschläge werden noch folgen, denn ich probiere mich natürlich immer erst durch die Ideen durch bevor ich dafür eine Empfehlung abgebe. In diesem Sinne viel Spaß beim experimentieren.

 

 

Advertisements

Currywurst mit lecker Salat – einfach gemacht

Currywurst mit Salat
Currywurst Salat

 

Viele haben ja das Standart – Programm Currywurst Pommes im Kopf, eine Alternative ist oft der Kartoffelsalat, doch muss es immer frittiert oder Mayo-lastig sein? Definitiv NEIN!

Zuerst wurde die Curry-Bockwurst, wie der Volksmund sie nennt mit Käsegriller und Fleisch auf den Grill geparkt.

Curry2
Grillgut …

Salat ist ja immer eine Sache nicht jeder mag alles, deswegen wurde aus dem gemischten bunten, vorerst zwei Simple gemischte.

china1
Chinokohl und Schafskäse plus Gouda

Chinakohl waschen und in schmale Streifchen schneiden, Schafskäse und Gouda fein würfeln und unter den Chinakohl heben mit etwas Kristallsalz ziehen lassen.

gemischtSalat1
gemischte Karotten, Gurke, Paprika
  • 1 Salatgurke
  • 1 gelbe Karotte
  • 1 orange Karotte
  • 1 rote Spitzpaprika
  • etwas frische geschnittene Kresse
  • 1 TL Zucker
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Hier werden die Karotten grob geraspelt und Gurke und Paprika in kleine Würfel geschnitten, sodass man beim essen wirklich alles im Mund hat und man die Komposition des Geschmackes geniessen kann.

Dazu 3 Nektarinen entkernt und gehäutet in Würfel geschnitten – allerdings ist es besser diese extra zu legen, damit jeder sich nach dem eigenen Geschmack den Salat zusammen basteln kann. Ich habe alles drei gemischt.

Für das Dressing:

  • 1 El Honig
  • 3 El Joghurt natur
  • etwas Salz, etwas Pfeffer aus der Mühle
  • frische Kräuter geschnitten
  • etwas Orangensaft

Das Dressing gut verrühren und kühl lagern.

 

Curry1
Currywurst Salat ohne Dressing

Man kann sich nach belieben den Salat zusammenstellen, die Currywurst mit oder ohne Sauce und mit oder ohne Currypulver.

Ein frischer Salat der  beliebig kombinierbar ist. Besonders in Art der Frucht kann man je nach Jahreszeit und Geschmack tauschen

 

Farfalle – Hack-Arrabbiata hmmm lecker

P1240438

Farfalle – sie sehen aus wie kleine Schleifchen, manche nennen sie auch Schmetterlingsnudeln.  Sie sehen gut aus und schmecken halt ganz normal, wie sollte es auch anders sein.

Arrabbiata

  • 4 Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 5 EL Olivenöl
  • 2 getrocknete Chilischoten
  • Rosmarin
  • Oregano
  • Estragon
  • Basilikum
  • Kristallsalz aus der Mühle
  • roten Pfeffer aus der Mühle

Die Tomaten und Zwiebeln würfeln mit dem Olivenöl in einem Topf schmoren lassen und richtig zerkochen lassen. Chilischoten klein schneiden mit geschnitten Knoblauch dazugeben und aufkochen lassen. Kurz vor Ende die frisch geschnittenen Kräuter untergeben und mit Pfeffer und Salz noch ein wenig abschmecken.

500 g Hackfleisch gemischt mit Paprika gewürzt Salz und Pfeffer sowie ein Hauch Curry gut anbraten und in die Sauce geben. Alles einmal kurz aufkochen lassen.

Pasta ganz normal aldente kochen.

Lasst es Euch schmecken.

So schnell und einfach eine scharfe Hacksauce

Bisschen Salat muss doch oder?

P1240410

 

Diesmal habe ich eine neue Art von Dressing probiert. Für den Salat die Basis Chinakohl, weiße Bohnen, Schafskäse. Dazu Thunfisch in Stückchen und ein frisches Hühnerei aus dem Hofladen von garantiert freilaufenden Hühnern 🙂

Das Dressing besteht aus

  • 100 g Joghurt
  • 2 El Senf
  • 1 halbe Tasse Zwiebelbrühe
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas frischer Dill und Petersilie gehackt
  • 1 TL Rotweinessig
  • 1 EL Zucher

Knoblauchzehen pressen und mit allen anderen Zutaten gut verquirlen, man kann mit Salz und Pfeffer abschmecken muss es aber nicht.

Wichtig ist der eigene  Geschmack, wer es noch einen Hauch frischer mag nimmt den Saft einer Viertel Zitrone dazu.

Ich meine ich habe schon einmal erwähnt warum ich am liebsten Chinakohl als Salat nehme oder? Ach was soll es, er wird halt nicht so schnell latischig und hält sich auch ein paar Tage ohne Probleme im Kühlschrank im Gegensatz zu manch anderen die dann auch etwas bitter werden.

Gurkensalat in einer süßen Zwiebelsauce

gurkensalat

Ich glaube es gibt 20 Millionen Gurkensalat Rezepte.  Einen Aufwand betreibt man dabei eigentlich nur bei der Sauce.  Also Salatgurke waschen, schälen wie ihr mögt in dünne Scheibchen schneiden und dann mit der Sauce tränken, doch wie entsteht diese Süße Zwiebelsauce.

Zutaten:

  • 3 mutige rote Zwiebeln
  • 2 EL brauner Zucker
  • 3 EL Rotweinessig
  • der Saft einer Zitrone
  • 2 Tl Lindenblüten Honig
  • 1/2 Tasse Wasser
  • etwas Knoblauchsalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL mittelscharfer Senf
  • 1/2 Tasse Orangensaft
  • frischer Dill

Die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und mit dem Zucker in einem Topf geben und anschwitzen. Dann wird es mit dem Wasser abgelöscht Honig, Essig Saft und Senf dazugeben. Richtig aufkochenlassen und dann mit dem Zauberstab ordentlich pürieren.

Durch ein Sieb geben, klein gehackten Dill dazu geben mit Pfeffer und Knoblauchsalz abschmecken, immer schön den eigenen Geschmack beachten. Noch einmal kurz aufkochen und in eine Flasche füllen. Dann kühl und dunkel mindestens 7 Tage haltbar.

 

 

Blumenkohl Salat – Sommerliche frische

blumenkohlsalat

Wer es mal ohne die üblichen Mayo Salate mag probiert vielleicht mal den wirklich einfachen Blumenkohlsalat. je nach Geschmack mit oder ohne Ananas.

Und so einfach geht es:

Zutaten:

  • Blumenkohl
  • Mais und Erbsen
  • Paprika
  • Ananas
  • frische Kräuter
  • etwas Zitronensaft
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 1 El Zucker
  • Salz/Pfeffer
  • 1/2 Tasse Wasser mit 1/2 Tasse Orangensaft

Den Blumgenkohl sowie Mais und Erbsen müssen gekocht sein, damit sie eine angenehme Konsitenz haben, nattürlich kann man Mais und Erbsen auch aus der Dose nehmen, aber frische gekochte habe einfach einen anderen Biss – doch wenn es schnell gehen muss, Dose auf und bei geben.

Paprika klein schneiden.

Blumenkohlröschen mit dem Gemüse Mischen auf Wunsch mit oder ohne Ananas.

Lauchzwiebeln kleingeschnitten und Kräuter geschnitten mit Zucker Saft und Wasser zu einem Dressing rühren. Dieses mit Salz/Pfeffer und Zitronensaft abschmecken über den Blumenkohl, Erbsen, Mais Paprika geben und mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

P1220630

Nicht ganz so schwer wie die üblichen Salate mit Mayo.

Deftige Sauce zum Wurstschaschlik

zigeunersauce

Zigeunersauce, Schaschliksauce, Balkansauce oder wie man sie auch immer nennen möchte gibt die Abrundung zu unseren Wurstspießen oder auch Schaschlik bzw Fleischspießen. Sie geht wirklich leicht und jeder kann sie ganz nach seinem Geschmack selbermachen.

Meine Basis besteht aus:

  • etwas Butter
  • 2 Zwiebeln
  • 6 Fleischtomaten
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 Knoblauchzehe
  • frische Kräuter nach Geschmack
  • Salz/Pfeffer
  • 2 bis 4 EL Zucker nach Geschmack
  • Saft einer halben Zitrone

Die Zwiebel schwitze ich mit den gehäuteten Tomaten und den klein geschnitten Paprika in einem Topf an. Die Tomaten zerkochen ziemlich schnell und geben eigentlich eine gute Basis für die Sauce. Ich gebe den Zitronensaft dazu und bringe das ganze zum aufkochen. Wenn es etwas sehr Breiartig ist hilft ein wenig Wasser. Nun Knoblauchzehe dazu geben und mit Salz und Pfeffer und Zucker abschmecken. Frische Kräuter gebe ich erst kurz vor Fertig in die Sauce, damit sie nicht ganz verkochen. Wer es fruchtig mag kann mir Ananassaft noch ein wenig arbeiten. Diese Sauce ist allerdings warm zu geniessen.

Da ich es manchmal etwas schärfer mag nehme ich noch Curry und Chilli dazu, aber das hängt auch von meiner Tagesform ab, aber hey immer schön mutig sein, nur so findet man für sich das passende Erlebnis.

Sommerliche Spätzle mit Ingwer

P1220187

Die brave und gute Hausfrau und der perfekte Koch macht Späzule mit leichter Hand selber, nun ich bin nicht perfekt und habe mir Mea culpa schon fertige Spätzle gekauft.

Dafür aber meine eigene Kreation an Beigabe zu den Spätzle,

Karotten, Kohlrabi, Champis in Ingwersauce – so What? Genau – und es ist verdammt lecker für meinen Geschmack.

Zutaten:

  • ca 1/2 cm Ingwerwurzel
  • 1 Lauchzwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Saft von der Zitrone
  • 1,5 EL Zucker
  • 2 EL Frischkäse mit Kräutern
  • 1 Tasse Gemüsebrühe
  • etwas frische Butter
  • 1 Kohlrabi
  • 250 g Champis
  • 3 mittlere Karotten

Wie man Spätzle kocht muss ich glaube ich nicht erwähnen ich denke das schafft ihr alle auch so ganz gut, ich finde Spätzle sollten immer etwas Biss haben und mag es wenn sie in der Pfanne mit Salz und Butter noch ein bisschen Aroma bekommen – aber das nur ein Vorschlag am Rande.

Karotten putzen und in Scheiben schneiden, Kohlrabi putzen und in Streifen schneiden, beides schon einmal Vorkochen, damit es hinterher in der Pfanne mit Sauce nur noch den letzten Schliff bekommt.

Champis putzen und in Scheiben schneiden.

Ingwer klein reiben und knoblauch klein schneiden.

Nun etwas Butter in eine Pfanne geben und die Zwiebeln mit Zucker ein wenig karadingens, ihr wisst was ich meine… Dann Knoblauch Ingwer und Champis dazu geben, alles ein wenig anbraten und dann mit Brühe und Zitronensaft ablöschen. Den Frischkäse mit einrühren und Karotten und Kohlrabi dazu geben.

Es ist ganz einfach gemacht und die Kombination schwimmt nicht so, natürlich könnt ihr ein wenig großzügiger sein, wenn ihr absolute Saucenliebhaber seid.

Viel Spaß beim entdecken der eigenen Kreativität beim kochen, denn denkt daran, das was zählt ist Euer eigener Geschmacl

Sommerliche Gemüsesuppe – Einfaches Rezept

P1220475

 

Wozu benutzt ihr eigentlich Mairübchen? Nascht ihr die einfach so weg oder bereitet ihr diese als Gemüse zu? Ich mag sie sehr gerne in einer Gemüsesuppe.

Diese Gemüsesuppe ist wirklich einfach und lecker für die Gemüsebrühe verwende ich eine entkernte une gehäutete Tomate extra, damit es einen schönen Sommerlichen Farbton bekommt.

Zutaten:

  • 3 mittlere Kartoffeln
  • 1 kleinen Kohlrabi
  • 1 Mairübe
  • 1/2 Blumenkohl
  • 1 x Wachsbohnen
  • 1 Tomate
  • Gemüsebrühe
  • 2 TL Zucker
  • etwas Butter
  • Kräuter nach Geschmack und eigener Wahl

Die Gemüsebrühe mit der gehäuteten und entkernten Tomate und dem Zucker auf aufkochen, persönlich schwitze ich die Tomate mit etwas Butter im Topf an und lösche es dann mit der Gemüsebrühe ab. Einmal mit Kräutern verfeinern und mit dem Zauberstab bearbeiten. Die Basis ist fertig.

Da das Gemüse unterschiedliche Garzeiten hat, koche ich diese auch unterschiedlich und schneide Sie in verschiedene Würfel und Streifen, so bekommt die Suppe auch ein wenig Sommeroutfit. Blumenkohl in kleine Röschen, Kartoffeln kleine Quader, Kohlrabi in Rauten und Mairübchen in Dreiecke, aber das ist kein Muss, ich finde nur es wirkt einfach besser.

Da die Wachsbohnen nur noch ein wenig Hitze brauchen kommen sie zum Schluss in die Gemüsesuppe.

Extra wer es mag kann auch eine Paprika enthäuten und mit in die Gemüsebrühe einkochen, das gibt noch eine andere Note.

Sommerlich leicht und lecker!

 

 

#MachmalMarmelade Erdbeer Marmelade

Ich hoffe ihr habt noch Lust auf ein paar Rezepte – ihr wisst ja das wir beim Test vom Dr.Oetker Gelierzucker dabei sind und auch fleissig ausprobieren um tolle Geschmacksvariationen zu finden.

Heute dreht sich alles um die Erdbeere und da haben sich 3 Rezepte hervorgehoben, die ich Euch nun heute vorstellen möchte.

erdbeereananas

Erdbeere-Ananas-Marmelade

  • 200 g geputzte und geschnittene Erdbeere
  • 100 g klein geschnittene Ananas
  • 150 g Gelierzucker für Erdbeeren (in diesem Fall von Dr.Oetker)

Wie üblich spült man die Einmachgläser und Deckel mit kochedem Wasser aus.

Dann kommen die Früchte mit dem Glierzucker in einem Topf und werden unter ständigen rühren zum kochen gebracht. Dann 3 Minuten sprudelnd kochen lassen und die Marmelade kann in die Gläser gefüllt werden. Ordentlich verschliessen, noch für 5 Minuten auf den Kopf stellen, dann drehen und erkalten lassen.

Durch die Ananas bekommt die Marmelade eine leichte karibische Note. Wer mag kann auch für die letzten 3 sprudelnden Minuten noch 2 EL Kokosflocken drunter rühren.

Wirklich frisch und lecker!

ErdbeerMelone

Erdbeeren-Melonen Marmelade

  • 150 g Erbeeren geputzt und geschnitten
  • 150 g Galia Melone geschnitten
  • 150 g Gelierzucker für Erdbeeren (Dr.Oetker in diesem Fall

Auch hier die selbe Vorgehensweise wie oben schon beschrieben. Durch die Melone bkommt die Marmelade einen super milden Honiggeschmack der sich total toal mit der Erdbeere ergänzt. Ein richtiges leckers Schmankerl für süße Leckermäulchen.

erdbeerewaldm

  • 200 g Erdbeeren geputzt, geschnitten
  • 100 g Glierzucker für Erdbeeren (Dr.Oetker)
  • 2 cl Waldmeister Sirup / da kein frischer Waldmeister zur Hand

Die Erdbeeren mit dem Gelierzucker unter stetigen rühren zum kochen bringen. Dann den Waldmeister dazugeben und noch 3 Minuten sprudelnd aufkochen lassen.

Der Gelierzucker schafft es die Flüssigkeit vom Waldmeistersirup zu absorbieren. Durch den Waldmeister ist der Geschmack der Erdbeere leicht frisch parfümiert. Einfach lecker und gut!

Erdbeermarmelade

Abschliessend kann ich sagen das es mir tatsächlich Spaß gemacht hat mit den Erbeeren ein wenig zu experimentieren und Geschmacklich ist es wirklich sehr unterschiedlich, aber alle drei Sorten sind lecker.