#MachmalMarmelade Erdbeer Marmelade

Ich hoffe ihr habt noch Lust auf ein paar Rezepte – ihr wisst ja das wir beim Test vom Dr.Oetker Gelierzucker dabei sind und auch fleissig ausprobieren um tolle Geschmacksvariationen zu finden.

Heute dreht sich alles um die Erdbeere und da haben sich 3 Rezepte hervorgehoben, die ich Euch nun heute vorstellen möchte.

erdbeereananas

Erdbeere-Ananas-Marmelade

  • 200 g geputzte und geschnittene Erdbeere
  • 100 g klein geschnittene Ananas
  • 150 g Gelierzucker für Erdbeeren (in diesem Fall von Dr.Oetker)

Wie üblich spült man die Einmachgläser und Deckel mit kochedem Wasser aus.

Dann kommen die Früchte mit dem Glierzucker in einem Topf und werden unter ständigen rühren zum kochen gebracht. Dann 3 Minuten sprudelnd kochen lassen und die Marmelade kann in die Gläser gefüllt werden. Ordentlich verschliessen, noch für 5 Minuten auf den Kopf stellen, dann drehen und erkalten lassen.

Durch die Ananas bekommt die Marmelade eine leichte karibische Note. Wer mag kann auch für die letzten 3 sprudelnden Minuten noch 2 EL Kokosflocken drunter rühren.

Wirklich frisch und lecker!

ErdbeerMelone

Erdbeeren-Melonen Marmelade

  • 150 g Erbeeren geputzt und geschnitten
  • 150 g Galia Melone geschnitten
  • 150 g Gelierzucker für Erdbeeren (Dr.Oetker in diesem Fall

Auch hier die selbe Vorgehensweise wie oben schon beschrieben. Durch die Melone bkommt die Marmelade einen super milden Honiggeschmack der sich total toal mit der Erdbeere ergänzt. Ein richtiges leckers Schmankerl für süße Leckermäulchen.

erdbeerewaldm

  • 200 g Erdbeeren geputzt, geschnitten
  • 100 g Glierzucker für Erdbeeren (Dr.Oetker)
  • 2 cl Waldmeister Sirup / da kein frischer Waldmeister zur Hand

Die Erdbeeren mit dem Gelierzucker unter stetigen rühren zum kochen bringen. Dann den Waldmeister dazugeben und noch 3 Minuten sprudelnd aufkochen lassen.

Der Gelierzucker schafft es die Flüssigkeit vom Waldmeistersirup zu absorbieren. Durch den Waldmeister ist der Geschmack der Erdbeere leicht frisch parfümiert. Einfach lecker und gut!

Erdbeermarmelade

Abschliessend kann ich sagen das es mir tatsächlich Spaß gemacht hat mit den Erbeeren ein wenig zu experimentieren und Geschmacklich ist es wirklich sehr unterschiedlich, aber alle drei Sorten sind lecker.

 

 

Advertisements

Himbeer Minz Marmelade – Produkttest II #MachmalMarmelade

himbeere

Der Beeren Gelierzucker Produkttest geht weiter, Heute soll es eine Himbeer Marmelade werden. Und besonders im Fokus steht die Aussage, das die Früchte nur 3 Minuten aufkochen müssen.

Was soll ich sagen es reicht tatsächlich aus. Die Gläser zum einmachen habe ich als Schnäppchen empfunden mir haben aber besonders die schönen Schraubverschlüsse gefallen, Wer stöbert nicht gerne in dem Laden mit blauem Grund und Gelber Schrift 🙂 Nicht das jemand auf die Idee kommt ich würde hier doch Werbung machen, aber ich kaufe nun mal gerne in diesen Schnäppchenmärkten ein.

Nun aber zu der Marmelade

himbeere1

Zutaten

  • 125 g Himbeeren
  • 1 Tl frische geschnittene Minze
  • ca 65 g Gelierzucker für Beeren (Dr.Oetker)

Zubereitung

Die Himbeeren vorsichtig waschen und handverlesen. Die Minze frisch klein schneiden. Die Beeren kommen mit dem Gelierzucker direkt in den Topf und werden unter ständiges rühren zum kochen gebracht. Dann durften sie noch 3 Minuten kochen. Durch eine Gelierprobe konnte ich feststellen, das dieses wirklich ausreicht! Daumen hoch, ich gebe zu ich war erst ein wenig skkeptisch.

Nun kommt noch die frische Minze zu der Marmelade, bevor sie den Weg in die ausgespülten Gläser findet.

Gut verschliessen und für ca 5 Minuten auf den Kopf stellen.

Die Geschmacksprobe sagte mir schon 2 Stunden später, das die Mischung aus Himbeeren und Minze wirklich lecker ist.

In den nächsten Tagen werden noch ein paar Versuche mit Erdbeeren gestartet, also werden noch ein paar Marmeladen Rezepte folgen 🙂

In diesem Sinne sollte ich wohl auch mal wieder übers backen nachdenken.

Marmelade selbstgemacht – nennen wir es mal „Werbung“ #MachmalMarmelade

Nein keine Angst ich bekomme immer noch kein Geld für meine Rezepte, Test, Artikel oder was auch immer ich hier so treibe. Ich werde auch weiterhin meine ehrliche Meinung ohne jegliches Kommerzielles Interesse vertreten.

Heute habe ich mich an Marmelade gewagt. Freundin Trendlounge lud ein sich für einen Produkttest von Dr. Oetker Gelierzucker zu bewerben und mein Kuechenhase hat Glück gehabt.

brombeere

Als erstes möchte ich Euch die Brombeeren-Physalis-Marmelade vorstellen. Ich bin so ein kleiner Fan von der Physalis obwohl sie durch ihren hohen Anteil Provitamin A zu den wichtigsten Lieferanten dieses Stoffes gilt, wird sie oft nur zur Dekoration verwendet. Doch auch der Eisen und Phosporgehalt ist nicht zu verachten.

Zutaten:

  • 125 g Brombeeren
  • 75 g Physalis
  • 100 g Gelierzucker für Beeren (Dr.Oetker)

Die Brombeeren, verlesen und die Phsylis putzen und in die gewünschten Stückchen teilen. Ich habe sie halbiert und geviertelt um eine wenig Struktur für den Gaumen in unserer Marmelade zu bekommen.

Die Beeren und Physalis mit dem Gelierzucker in einen Topf geben und unter stetigem rühren aufkochen lassen. Nach ca. 5 Minuten ruhig mal eine Gelierprobe machen.

Die Gläser Twist and Go (heissen die so?, egal bei mir ab jetzt schon) mit heißem Wasser ausspülen.

Die Brombeere verkocht ziemlich gut und die Physalis gibt den ganzen nicht nur geschmacklich sondern auch durch die Struktur den Kick.

Heiß in die GLäser abfülen, verschliessen und für ca. 5 Minuten auf dem Kopf stellen, das die Gläser anziehen können.

Mit dem Dr.Gelierzucker geht es wirklich leicht und einfach von der Hand, ohne groß zu überlegen habe ich sogar verstanden, das ich nichts weiter tun muss und das Ergebnis ist wirklich lecker, denn natürlich, habe ich gleich am Löffelchen geschleckt.

brombeere1

 

 

Heilkräuter Rezepte schnell und einfach

marmelade

Löwenzahn – er blüht und Kinder nennen ihn liebevoll Pusteblume… Doch der Löwenzahn kann einfach mehr. Ich muss zugeben im 1. Jahr, beim 1. Mal war ich skeptisch, gerade ich Heuschnupfen und dann kommt mir jemand mit diesem Blumen Kräuter Kram. Ihr könnt Euch vorstellen wie begeistert ich vorher war oder? Mittlerweile wird jedes Jahr Läwenzahn Marmelade eingekocht.

Löwenzahn wirkt antibakteriel, ist harntreibend es kann so vielseitig angewendet werden das es schon eigentlich ein Traum ist. Tee, Salat oder eben Marmelade aus den gelben Blumenköpfen.

Für ca 500 ml Wasser benötigen wir ungefähr ein Sieb voll gelber Löwnezahnblüten. Dazu brauchen wir noch ein bisschen frischen Ingwer und den Saft einer halben Zitrone, sowie Gelierzucker im Verhältnis 2 zu 1.

Nun werden die Blüten geruft und wandern zu dem Wasser in einen Topf, dann geben wir  de Zitronensaft und eine Scheibe Ingwer dazu. Wir lassen das ganze aufkochen und dann über Nacht ziehen. Am nächsten Tag geben wir die Blüten duch ein Sieb und fangen den tollen und Duftenden gelben Saft auf. Dieser wird im Verhälnis mit dem Gelierzucker aufgekocht und in die vorbereiteten Marmeladenglässer gefüllt.  Gelässer verschliessen und auf dem Kopf stellen, damit es richtig anzieht. Nach ein paar Stunden kann man die Gläser wieder drehen. Wer mag gibt sich eine Zieh- oder Geschmacksprobe in eine Tasse und kann so die Konsistenz und den Geschmack testen.

Ich finde diese Marmelade ist gerade durch diese angenehmen leichte Säure und den winzigen Hauch von Ingwer ein echt leckeres Aufstrichlein für den Frühstücktoast. In diesem Sinne hoffe ich das diese tolle Pflanze vielleicht auch noch ein paar Fans gewinnt.

 

Marmelade – lecker lecker und nochmal lecker selbstgemacht Birnen aus eigenem Garten

P1190510

Birnen sind ja nicht zwingend sehr vielseitig – so habe ich von unseren Birnen zwar welche eingekocht, einige so vernascht – dennoch war die Ernte sehr ergiebig.

Dadurch kam mir die Idee Marmelade – ja die muss her.

Zutaten:

  • 1 kg Birnen
  • 2 EL Zitronensaft
  • 120 g Marzipan Rohmasse
  • 1 Spritzer Bittermandel
  • 500 g Gelierzucker 2:1

Die Zubereitung ist ganz einfach – wir haben die Birnen geschält und entkernt sowie in kleine Würfel geschnitten. Diese wurden mit Zitronensaft beträufelt damit sie nicht  Braun werden. Die Frucht gemischt mit dem Zucker und dann ca. 1 Stunde ziehen lassen. Nun wird das Ganze aufgekocht und mit einem Pürierstab püriert – in der Zwischenzeit das Marzipan in kleine Würfel schneiden. Ein Spritzer Bittermandel in die Masse und die  Marzipanwürfel mit beigeben. Nun solange am köcheln halten und umrühren bis sich das Marzipan vollständig aufgelöst hat.

Dann die Masse in die gereinigten Glässer geben, verschliessen und dauf dem Deckel ein wenig ruhen lassen. Nach ca. 2 Stundne kann man die Glässer ohne bedenken wieder umdrehen, da sollten sie angezogen sein.

Kühl lagern und dann hat man ein leckeres – süssliches Birnenerlebnis auf Brot oder Brötchen. Die Marmelade kann man auch zum backen verwenden für Plätzchen oder Pralinen. Lecker!

Rabbit`s Marmeladen Fabrikation – selbstgemacht und wirklich einfach

Der süsse Aufstrich der wohl überall zu finden ist kann auch mal scharf sein. Selbstgemacht ist oft am Besten. Natürlich ist es mir am Liebsten, wenn die Früchte auch aus eigener Ernte sind. Was benötige ich für meine Marmelade.

  • Einkochgläser
  • Gelierzucker
  • Früchte
  • Stoffstücke
  • Bindfaden
  • Ettiketten
  • Stifte – falls die Etiketten nicht bedruckt sind

Natürlich einen kochtopf, einen Entsafter wenn man es nicht mit der Hand machen möchte – und oder einen Zauberstab.

Foto by DiK
Foto by DiK
  • 500 g Orangen
  • Gelierzucker 2 zu 1
  • Mark einer halben Vanilleschote

Das Mischungsverhältnis ist zwei zu eins bei diesem Gelierzucker.

Die Orangenstückchen kommen mit der Vanilleschote in einem Topf und werden fein aufgekocht. Und sorgfälltig mit einem Zauberstab bearbeitet. Unsere Marmelade bekommt durch das Mark der Vanilleschote ein extra Note und soll natürlich von schöner Konsistenz sein. Also achten wir im vorfeld drauf das keine Kerne mit in unseren Topf gelangen. Mit dem Gelierzucker schön aufkochen lassen und in kleine Portionsglässer abfüllen. für ca. 1 Stunde auf den Kopf stellen damit der Deckel sich gut anzieht und die Glässer sorgfälltig abkühlen lassen. Ich glaube jeder weiss schon wie man Marmelade kocht. deswegen brauch ich da nicht weiter ins Detail zu gehen… Wenn nicht Fragen einfach in die Kommentare 🙂

Die Etiketten kann man schön gestalten, entweder  bedrucken, bemalen oder beschriften. über den Deckel legt man ein Stoff Viereck das man mit einem Bindfaden unter dem Deckel festbindet – so sieht unser Marmeladenglas noch richtig toll aus und kann auch sehr schön als Mitbringsel oder Geschenk dienen.

Foto by DiK
Foto by DiK
  • 750 g Traubensaft – wir haben unsere Trauben vorher in den Entsafter gegeben und ausgepresst.
  • 1 Spritzer Limettensaft
  • Gelierzucker je nach Verhältnis

Einfach aufkochen wer mag kann noch einen Schuß Rot oder Weisswein, je nach Traubenart dazu geben. Abfüllen, abkühlen und gestalten – Fertig ist ein schönes Traubenelee.

Foto by Dik
Foto by Dik
  • 250 g Kirschen (ohne Kern halbiert)
  • 200 g Kiwi (ohne Schale gewürfelt)
  • 50 g Orangen (Ohne Schale und Kerne geschnitten)
  • 1 Chilischote Mit einer Nadel angestochen
  • Gelierzucker nach Verhältnis

Die Früchte werden mit der angestochenen Chillischote aufgekocht. Dann fischen wir die Chilli aus dem Topf und bearbeiten den Rest mit dem Zauberstab bevor der Gelierzucker seinen Weg in den Topf findet. Einmal noch aufkochen, abfüllen und dann das bekannte: Abkühlen – gestalten – fertig.

Bei Marmelade und Gelee kann man mit dem Geschmack spielen – einfach mal nach eigenem Geschmack mit Gewürzen und Kräutern arbeiten.