Karotten-Kartoffel-Curry Suppe schnelles Rezept

P1210207

Eine schöne cremige Karotten-Kartoffel-Curry Suppe mit kleinen Würstchen als Extra Einlage.

  • 500 g Karotten
  • 400 g Kartoffeln
  • 3 Schalotten
  • Dill/Petersilie/Estrgon/Schnittlauch
  • 1,5 EL Curry-Paste mittelscharf
  • 1/2 Gmüsebrühe
  • 1/2 Becher Sahne
  • 2 EL Zucker
  • Butter
  • Salz/Pfeffer
  • etwas Thaicurry
  • 1 Glas kleine Würstchen // abtrofen lassen

 

Es ist nicht schwer eine tolle Suppe zu machen, man muss sich einfach nur trauen.  Zuerst Gemüse waschen und putzen. Dann die Schalotten klein schneiden und mit Butter und Zucker in den Topf geben und glasig schwitzen. Mit der  Brühe ablöschen und die kleinen Karotten und Kartoffelwürfel mit in die Brühe geben. Mit Currypaste, Salz und Pfeffer ein wenig würzen und aufkochen zu lassen. Wenn es nicht genügend Flüssigkeit ist, kann man immer noch etwas Wasser nachgeben.  Das gare Gemüse mit der Brühe ordentlich mit den Zauberstab bearbeiten. Sahne und Kräuter dazu geben. Bis die Suppe die gewünschte Konsistenz hat. Ich mag es hier ein wenig dicklicher und grob. Würstchen bei geben aufkochen und dann einfach geniessen.

P1210208

Etwas Thaicurry über die Suppe streuen und schmecken lassen.

Wie immer zählt bei meiner Küche  – Euer Geschmack ist Eure Richtung immer wieder zwischendurch abschmecken, damit ihr für Euch die passende Würze findet.

Guten Hunger!

 

Advertisements

Kaffeecreme mit Erdbeermus

Ein mächtiges aber leckeres Dessert ist eine Kaffeecreme um diese ein wenig aufzupimpen habe ich meine Version von Erdbeermus dazu gegeben und ich muss sagen mir schmeckt es sehr lecker.

P1210202

Erdbeermus

  • 250 frische Erdbeeren
  • 1/4 Mark einer Vanilleschote
  • 1 TL Ahornsirup
  • 2 EL Zucker
  • roten Pfeffer aus der Pfeffermühle

Die Erdbeeren sollten natürlich gewaschen geputzt und geschnitten sein. Diese geben wir in eine Schale und  streuen den Zucker darüber. Nun sollen die Erdbeeren mindesten 2 Stunden ziehen.

Die gezuckerte Erdbeeren mit dem Mark der Vanilleschote mit einem Zauberstab pürieren. Einen Hauch von roten Pfeffer und den Ahornsirup unter das Mus ziehen.

Kaffeecreme

  • 250 g Quark
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 3 TL Löslichen Kaffee
  • etwas Mark der Vanilleschote
  • 50 g Zucker

Zucker mit Vanillemark und Kaffee gut vermischen und mit einem Rührgerät unter den Quark mischen und gut durchziehen lassen. Sahne schlagen mit etwas Vanille zusätzlich untersetzen und unter den Kaffequark ziehen.

P1210205

 

Kühlstellen und vor dem Servieren mit dem Erdbeermus entweder Schichten oder einfach überziehen.

Bei der Gelegenheit – vielleicht hat ja jemand einen Tipp für nette kleinen Dessert-Glässer  mit Deckel ohne Schnick-Schnack schlicht und einfach. Für Schichtdessert, das sie Verschließbar sind wäre für mich halt wichtig.. Also einfach mal Tipp hinterlassen Danke

Bohnensalat mit Schafskäse und Kräuterdressing

P1210178

Der Frühling braucht ein wenig Abwechslung – Wachsbohnen aus dem Glas kann man genauso gut verwenden, als auch frische Schnittbohnen, die man im einem Hauch von Salzwasser kocht und dann im Eiswasser abschreckt. Hier kommt es einfach darauf an  wie einfach und schnell es gehen soll.

Zutaten:

  • 1 Glas Bohnen oder  500 g Schnittbohnen, gekocht und abgeschreckt
  • 2 Schalotten
  • 200 g Schafskäse in Würfel geschnite,
  • 1/2 Tasse Orangesaft süßlich
  • 1 EL  Essig etwas Öl
  • Petersilie/Schnittlauch/Knoblauch grün/Bärlauch frische Kräuter klein schneiden
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 Tasse  Wasser
  • Salz/Pfeffer
  • Ein Spritzer Zitrone

Die Bohnen sind die Einlage für unseren Salat, sowie die Schafskäsewürfel die Grundlage ist das Dressing.

Für das Dressing geben wir die Schalotten in kleine Würfel mit etwas Zucker bestreuen und Essig und Öl übergiessen Kräuter klein schneiden und dazu geben Wasser und Orangensaft und alles mit Salz und Pfeffer ein wenig Zitronensaft abschmecken. Bohnen und Schafskäse mit Dressing übergiessen und ein paar Stunden ziehen lassen.

 

 

Wenn die Flotte Lotte zum Einsatz kommt

P1190392

Die Obstauswahl ist momentan sehr schmackhaft wie ich finde – von daher auf an die Arbeit und mit der Flotten Lotte ein wenig Sport gemacht.

Als erstes mal einen einfachen Apfelmus

Zutaten:

  • 1 kg Äpfel geschält und entkernt
  • 1/4 Saft einer Zitrone
  • etwas Zimt gemischt mit 2 EL Zucker
  • einen Hauch Bitter-Mandel

Die Äpfel in kleine Stücke schneiden mit etwas Zitronensaft beträufeln und mit einer Tasse Wasser zum kochen bringen. Die gekochten Äpfel dann in die Flotte Lotte geben. Zitronensaft, Zimt/Zucker und Bittermandel dazu. Und dann wird die Kurbel der Flotten Lotte gedreht. Aber Achtung nicht vergessen das diese über einer Schüssel sein sollte.  Nach und nach alles gut durchpassieren…  Abschmecken – vielleicht noch ein Hauch Mandel mehr und ab in den Kühlschrank.

Natürlich kann man den Apfelmus auch einfrieren oder einkochen. Aber hier bei mir ist der Apfelmus einfach für meine Kartoffelpuffer gedacht.

P1190396

 

Da war ich mal mutig und habe mich beworben

meinrezeptEmilia suchte Blogger und ihre Lieblingsrezepte, ich dachte mir auch als nicht Kochprofi und bekennender Küchen-Legastheniker schicke meine Möhrchensuppe für den Knusperau ins Rennen. Eigentlich ist das wohl eine wirklich Fehlentscheidung gewesen, denn bei der Konkurenz habe ich keine Chancen. Weder bin ich jemand der jeden Leser animieren möchte für mein Rezept abzustimmen noch kann ich mich mit dem Marketing Leitfaden von Emilia identifizieren.

Muss ich auf Facebook meine Freunde beratschen das sie für mein Rezept abstimmen? Warum soll ich noch meine Familie animieren und meine Leser dazu einladen? Wie ehrlich ist denn so eine Abstimmung, wenn jeder seine Freunde da hinschickt.

Oben habe ich jetzt den Banner den Emilia zwar eingebunden, die Firma war so nett diese und einen Leitfaden an die teilnehmenden Blogger zu senden. Aber im Grunde haben da Andere doch eine Größere Reichweite und schon lange das Hobby Kochen & Backen, sodass ich da echt abgeschlagen sein werde. Außerdem möchte ich auch nur die Votes erhalten von den Menschen die das Rezept sehen und denken, ja das gefällt mir und nicht die Votes von den Menschen die es mir zur Liebe machen.

In diesem Sinne war es mal ein Versuch, aber ich denke dabei wird es auch bleiben.

Also laßt uns lieber überlegen was ich als nächstes mal versuche auf meinen Speiseplan zu bringen 🙂

Jägersauce selber gemacht – einfach

P1210156

Hähnchenschnitzel und Kartoffelstampf mit einer selbstgemachten Jägersauce.  Doch es gibt verschiedene Versionen für eine Jägersauce. Kartoffelstampf mache ich grundsätzlich selber. Kartoffel kochen. Salz, Butter und Muskatnus und ordentlich stampfen.

Für die Jägersauce:

  • 100 g Champignon oder Pfifferlinge
  • 1 Schalotte
  • Petersilie
  • etwas Schnittlauch
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 Tasse Gemüsebrühe
  • Biobin
  • Salz, Pfeffer, Zucker

 

Eigentlich ist es wie immer ganz einfach – zuerst putze ich die Schalotte und schneide sie in feine Würfel, diese gebe ich mit einem Löffel Zucker und Butter in einem Topf zum anschwitzen. Die Pilze putzen und halbieren oder je nachdem in Scheiben schneiden. Zu den glasigen Zwiebeln geben und anbraten.  Die Kräuter klein schneiden. Pilze und Zwiebeln mit der Gemüsebrühe ablöschen. Das Tomatenmark unterrühren. Mit Kräuter und Salz würzen und abschmecken, nach eigenen Geschmack. Etwas Biobin zum andicken und fertig ist eine einfache Jägersauce.

Sicherlich gibt es tolle Variationen auch mit Weißwein, doch ich mag es schlicht einfach und dennoch lecker 🙂

Pizza – uih lecker – und so einfach ohne Hefe

Fast jeder mag Pizza und mit diesem Teig geht es auch verdammt schnell. Lecker, einfach und gut.

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 75 ml Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • etwas Milch

 

P1210154

Den Teig mit einem Rührgerät gut verkneten und dann ca 20 Minuten ein bisschen kühl stellen. In der Zeit kann man die Schnippelarbeit für die Pizaa machen.

Tomatensauce:

  • 3 bis 4 große Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Zucker
  • frisches Basilikum etwas Oregano
  • bisschen Brühe
  • Salz und Pfeffer

Die Tomaten häuten, die Zwiebel klein schneiden und mit Butter in einem Topf anschwitzen mit etwas Brühe ablöschen  Zucker und Tomatenwürfel dazu geben und kurz aufkochen, die gehackten Kräuter, Salz und Pfeffer dazugeben und alles gut pürieren. Die Sauce auch etwas abkühlen lassen.

Belag:

Je nach belieben – Hier gab es heute 4 Käse, Thunfisch, Zwiebeln und eine Ecke mit Salami, Zwiebel Käse. Käse habe ich Butterkäse, Mozarella, Gouda und Emmentaler genommen,

P1210150

So einfach geht es dann:

  1. Teig auf einem mit Backpapier belegten Blech ausrollen
  2. Sauce mit einem Löffel verteilen
  3. Belag nach Wunsch verteilen
  4. Käse über die leckere Auswahl geben
  5. bei 180 Grad ca 15-25 Minuten backen
  6. Bitte bei der Backzeit auf den Teig achten mancher Ofen reagiert doch ein wenig anders.

P1210155

Wieder mal was schnell und einfach für den Koch der nicht immer das perfekte Händchen hat 🙂